Das swingende RUMS oder wie ich zur Meisterbäckerin werde

Heute habe ich mal eine kleine Rechenaufgabe für Euch.
Wie oft muss man als Mutter von 5 Kindern im Jahr durchschnittlich für Geburtstagskuchen für Familie, Kindergarten und Schule sorgen?
Naaaa? Vielleicht so alle zwei Monate, wenn man sich bei der Familienplanung mal kurz den Kalender zur Hand nimmt? ;o)

Wer mich kennt, weiß, dass ich ja eher von der spontanen Truppe bin und der Kalender und ich nicht immer die besten Freunde sind *hüstel*.
Und so kommt es natürlich auch, dass ich meine Kinder nicht im Hausfrauen-freundlichen Abstand von jeweils zwei Monaten (also natürlich über mehrere Jahre hinweg verteilt) bekommen habe, sondern hübsch in Grüppchenaufteilung …. was dazu führt, dass sich ein paar Mal im Jahr unser Haushalt zur Geschenkewerkstatt und Großbäckerei wandelt, weil wieder ein kleiner großer Geburtstagsmarathon ansteht.

So auch wieder mal an diesem Wochenende. Das größte Kind wird am Samstag ein Jahr älter und ja, er entwickelt sich zu einem richtigen Teenie, mit allen großartigen „Updates“, die ein großes Kind so mit sich bringt und manchmal auch mit all den kleinen charmanten Macken *hihi*, die die Pubertät so im Gepäck hat.

Unsere kleine Prinzessin folgt Ihrem großen Bruder und wird am Montag auch schon 6 Jahre (Kinners, wo ist die Zeit nur geblieben, erst „gestern“ hatte ich die Kleene doch noch auf dem Arm und durfte den ganzen Tag diesen herrlichen Babyduft schnüffeln) und ist somit offiziell ab dem Sommer ein SCHULKIND!!! Wuaaaaahhhh, sie ist jetzt schon total hibbelig und freut sich, dass sie endlich wie Ihre großen Brüder endlich zur Schule darf. Hoffen wir, dass diese Freude lange anhält. ;o)

Langer Rede kurzer Sinn, ich bin also im Moment hauptsächlich mit der Planung und Vorbereitung zweier Geburtstage beschäftigt, packe fleißig Geschenke ein, überlege, wie ich die Partys am besten unter einen Hut kriege und unter welchem Motto sie stehen sollen und nicht zuletzt werde ich am Wochenende den Rührlöffel schwingen und zwei, drei, viele Kuchen für noch mehr hungrige Mäuler backen.
Yiiiiiepppieeeeh! Ich bin ja nicht so die große Bäckerin und wenn man Kuchen nähen könnte, würde mir das die Sache erheblich leichter machen. ;o)

Apropos Nähen: Trotz all dem Jubel, Trubel, Heiterkeit der hier gerade so passiert, war ich natürlich auch an meiner lieben Nähmaschine nicht untätig und habe ganz fleißig das tolle neue Schnittmuster von LeniPepunkt Probe genäht.
Es heißt SWINGING.raglan und ist wie der Name schon sagt ein cooles Raglanshirt bzw. -kleid, dass sich in vielen Variationen von Kurz- über Langarm, mit Ausschnitt oder SNOOD.kragen nähen lässt.

Ich finde SWINGING einfach großartig und konnte gar nicht aufhören mit dem Schnitt zu spielen. Ich werde Euch in den nächsten Tagen bestimmt auch noch ein paar mehr Bilder zeigen, für heute lasse ich Euch aber erst mal nur eine meiner Lieblingsvarianten da, ich höre nämlich schon wieder die Geburtstagsvorbereitungen rufen.

Ist dieser Spruch nicht der Knaller? Für mich ist er jedenfalls das Motto zu diesem Geburtstagswochenende … damit geht alles viel leichter!! ;o)

Jetzt springe ich noch schnell zu RUMS, wünsche Euch eine schöne Restwoche und sobald der Geburtstagssturm vorbei ist, zeige ich Euch mehr von SWINGING … wenn Ihr mögt.

Ahoi
Eure Natascha

PS: Liebe Yvonne, vielen vielen Dank, dass ich wieder mal beim Probenähen dabei sein durfte, es hat wie immer riesig Spaß gemacht, dem Schnitt beim Entstehen zuzusehen!!

6 Kommentare zu “Das swingende RUMS oder wie ich zur Meisterbäckerin werde

  1. Viel Spaß bei den Geburtstagsvorbereitungen. Hoffentlich lassen sie dir weiterhin so viel zeit, dass du solch schöne Shirts nähen kannst. Die Kombi von Rosa und Weiß mit Orange siehr richtig sommerlich aus. Der Schnitt kommt auf meine Merkliste.

    LG
    Petronella

  2. Vielen Dank dir, dass du wieder dabei warst. Und dir mit deinen zig SWINGINGS definitiv eine 1 mit * verdient hast!! :-*

    Viel Spaß noch bei den Geburtstagsvorbereitungen und beim anschließenden Feiern. Lasst es krachen! Liebe Grüsse an deine 5 Traumpiraten – auch von Piet!

    Bussi, Yvonne

    1. Danke, DU Liebe! Der Schnitt ist aber auch einfach klasse, da kann man gar nicht aufhören. ;o)

      Und vielen lieben Dank für die Grüße, da freuen sich meine Piraten.
      Sag Du bitte auch liebe Grüße!

      Knutschi, Natascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.