Chill mal Muddi!!

Aufräumen? Hausaufgaben machen? Kleider nicht gerade da liegen lassen, wo man sie ausgezogen hat?
Boaaaaah, chill mal, Muddi!

Das kommt Euch bekannt vor?
Mir schallt das auch immer mal wieder entgegen … und meine Kids sind noch nicht mal in der Pubertät.
Ich kann mich also wohl noch auf einige „coolen“ Sprüche meiner Traumpiraten vorbereiten.

Vielleicht sollte ich einfach den Stift zücken,  mitschreiben und die gesammelten Werke an die liebe Kathrin von Shhhout!! schicke, damit sie daraus noch weitere Plotterdateien machen kann. ;o)Und ja ich höre in meinem Kopf schon wieder die Stimmen meiner Kids: „Mama, wie peinlich! Stift? Zettel? Schreib doch wenigstens eine Whatsapp!“

Ihr seht schon, manchmal haben es meine Kids echt schwer mit mir, aber zum Glück überwiegen (noch) die Momente in denen „Muddi“ gebraucht, geliebt und oft auch noch geknuddelt wird.

Für den Fall der Fälle und falls gerade kein Pirat für die gewünschte Kuscheleinheit „zu Verfügung“ steht, habe ich neue Pullis genäht, nach dem Schnitt „My Favourite Sweater“ von Schaumzucker.
Der Sweater ist super lässig, total gemütlich und fühlt sich fast wie eine getragene Umarmung an. Eben ein echtes Wohlfühlteil, das man gar nicht mehr ausziehen möchte und das super fix und easy genäht ist.

Der Chill mal Sweater ist aus einem schönen grauen Glitzersweat von Polytex (Klick zum Shop) genäht, der bleu apricot gestreifte ist ebenfalls aus einem Polytex Sommersweat (Klick zum Shop).
In meinem Shop findet Ihr noch viele andere schöne (Sommer-) Sweats, da ist bestimmt auch für Euren neuen „Favourite Sweater“ das Richtige dabei.

Ich geh jetzt gleich mal’ne Runde „chillaxen“, springe aber vorher noch kurz rüber zu RUMS.

 

Ahoi,
Eure Natascha

 

Like mother like daughter

Während ich gerade (wahrscheinlich) mit kalten Füßen in Kiel im Zelt sitze, lasse ich hier den Blog etwas für mich „arbeiten“ und wärme mich an den sommerlichen Bildern auf, die wir letzte Woche gemacht haben .
Ich bin gespannt, ob das mit dem geplanten und vorgetimten Artikel funktioniert, aber wenn Ihr diese Zeilen lest, dürft Ihr mich Technikgenie nennen … hihi.

So, nun aber mal in medias res, wie der Lateiner so schön nuschelt, denn eigentlich will ich Euch heute das neue Buch „Mini me“ von Lenipepunkt vorstellen, das vor ein paar Wochen erschienen und wirklich schön geworden ist.
Das Buch ist sehr sehr vielseitig und voller zauberhafter Ideen. Es gibt Anleitungen für Accessoires wie Stulpen, Tunbeutel oder Stirnbänder, ein paar süße Klamöttchen wie ein Poncho, ein Pullover und eine Tunika sind auch dabei. Das alles gibt’s gleich zweimal pro Schnitt, nämlich im Partnerlook für Mama & Kind oder auch Vater & Sohn.
Die Schnitte sind zum großen Teil auch für Anfänger geeignet und alles wird sehr ausführlich erklärt!
Die liebe Yvonne von Lenipepunkt hat mir nicht nur eine Ausgabe von „Mini me“ zur Verfügung gestellt, sie hat mir auch noch ein paar liebe Worte ins Buch geschrieben, so dass ich nun ein ganz besonderes und sehr persönliches Exemplar besitze!! Vielen vielen Dank, darüber hab ich mich total gefreut!!

 

Schon beim ersten Durchblättern ist mir direkt der „beschwingte Rock“ ins Auge gesprungen und als ich meine Tochter Mette gefragt habe, hatte sie sofort Herzchen in den Augen … meine Kleine liiiiiiebt Röcke, die beim Drehen schön schwingen und mit denen man so richtig Prinzessin sein kann!! Der Rock ist aus einem Viskosejersey von Polytex, einen ähnlichen gibt es auch im Shop (Klick).
Weil der Rock so schön mädchenhaft ist, habe ich beim Oberteil ein eher schlichtes Basicteil kombiniert und mich für die Marlene bzw. FrauMarlene von Schnittreif entschieden.
Ich habe ja schon geschrieben, wie sehr ich den Schnitt mag und vor allem das kleine Detail mit der eingesetzten Schulterpartie passt hervorragend zum „schwingenden Rock“.

Jetzt aber genug geredet, Platz frei für das Mutter-Tochter-Dream-Team:

Ich wünsche Euch noch ein schönes langes Wochenende und wenn ich nicht erfroren bin, lesen wir bald wieder voneinander.

 

Ahoi, Eure Natascha

PS: Das Buch „Mini me“ wurde mir von Lenipepunkt kostenlos zur Verfügung gestellt.  Der Artikel enthält also Werbung!

Je später die Gäste, umso schöner die Wolkenliebelei …

… oder so ähnlich.

Die liebe Petra von Pedilu hat seit gestern eine neue Plotterserie namens „Wolkenliebelei“ am Start.
Und weil so eine Plotterserie ein Grund zum Feiern ist, hatte sie zu einer Wolkenliebelei-Plotter-Blogparty (tolles Wort! ;o) ) eingeladen, bei der ich mit dabei sein durfte.

blogparty

Wie das aber manchmal bei einer Party so ist, kommen nicht alle Gäste rechtzeitig, weil sie ratlos vor dem Kleiderschrank stehen, die Kinder plötzlich nicht vom Babysitter ins Bett gebracht werden wollen oder, oder, oder … wie das Leben halt manchmal so spielt.
Bei Petras Blogparty bin ich so ein Gast … aber man sagt ja, je später der Abend desto schöner die Plotterdateien, gell ?!

Jedenfalls wollte ich Euch nicht versäumen, Euch die Bilder von den zuckersüßen Pedilu Wolenliebeleien zu zeigen und gehe mal davon aus, dass Ihr Euch auch heute noch darüber freut!

Die Plotterserie »Wolkenliebelei« enthält fünf Einzelmotive bzw. kleine Miniserien.

Neben einem Love-Schriftzug findest du alle möglichen Wolken in dieser Serie: Wolken mit Regen, Wolken mit Sonnenschein und natürlich Wolken mit einem Regenbogen. Ein paar Herzchenluftballons und ein flatternder Schmetterling fliegen ebenfalls durch diese Serie. Und jede Menge verliebter Wolken sind bei dieser Wolkenparty auch mit dabei!
Ich finde alle Motive ganz zauberhaft, sie sindschön schlicht, machen total viel Spaß und zaubern jedem ein Lächeln ins Gesicht … garantiert.

Meine beiden Partymäuse haben sich spontan für die Wolken-/Sonnenkombi entschieden und irgendwie passt das ja auch zum angesagten Wetter für Pfingsten, hihi.

Ihr wollt wissen, wie die anderen Plots aus der Serie „Wolkenliebelei“ aussehen?  Dann springt doch einfach bei den anderen Partygästen vorbei und schaut Euch um, was die Mädels alles hübsches gezaubert haben:

Änni von (ännisews)
Andrea (Lya und ich)
Catrin (stoffbüro)
Dominique (Kreamino)
Jana (Simply January)
Jenny (Kayhuderfjaeril)
Maarika (Liivi&Liivi)
Marina (metterlink)
Nicole von (belleprairie)
Sonja (sonnige Lieblingsstücke)
Tamara (Sprungfaden)

Es hat mir total viel Spaß gemacht die Motive auf die Shirts zu machen und die tollen Ergebnisse der anderen Mädels zu sehen.
Ich würde sagen, das war eine Spitzenparty!!!

wolkenliebelei

Vielen Dank liebe Petra, dass ich  dabei sein durfte, auch wenn ich ein später Partygast war …

 

Ahoi,
Eure Natascha

Mein Freund der Baum // FrauMarlene und Etta

Letzte Woche habe ich noch gejammert über den miesen Frühling, aber heute, ja heute sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.

Der Frühling ist am Wochenende eeeendlich auch im Ruhrgebiet angekommen und so sind die Bilder für das heutige RUMS mal wieder draußen entstanden.
Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber einer der schönste Moment im Jahr ist für mich, wenn nach einem langen grauen Ruhrpott-Winter, endlich wieder alles grün wird, die Bäume ihre Blätter kriegen und die Vögel wieder ihre Lieder zwitschern.
Das hört sich vielleicht kitschig an, aber ich blühe quasi parallel zu den Kirschblüten an den Bäumen auf.
Ich freue mich jeden Tag wie ein Schnitzel, wenn ich die ein oder andere „Schicht“ Winterpulli, Daunenjacke, Schal und Mütze für ein paar Monate in die hinteren Gefilden meines Kleiderschrankes verbannen und stattdessen frische Frühlingsluft auf nackten Beinen spüren kann.

Und so war es heute auch nur die logische Konsequenz, dass ich das erste „Frühlingsshooting“ im Jahr auf der grünen Wiese bzw. im Park von Schloß Wittringen und vor allem mit einem frisch belaubten Baum in der Hauptrolle an meiner Seite machen wollte. Sonnenbrille auf die Nase, Sonnenstrahlen im Gesicht …. so macht fotografieren Spaß!!

Das Shirt auf den Bildern ist FrauMarlene von Schnittreif ( Klick führt zum Shop), mal wieder ein cooler Basic Schnitt, der sich durch den langen geraden Ausschnitt und die eingesetzten Schulterecken auszeichnet, die besonders cool wirken, wenn man sie farblich absetzt.

Der Rock ist Etta von Schneidermeistern, ein total gemütlicher „JoggingRock“, der durch das Bündchen am Saum und Bund super bequem ist, mit dem man aber trotzdem „angezogen“ und ausgehtauglich ist.
Der Stoff ist von Polytex, Ihr findet ihn natürlich im Shop.

Und weil „frau“ ja nicht mit einem Shirt durch den Frühling kommt, habe ich mir noch ein Shirt mit einem coolen Plot gemacht.
Die Plots auf dem Shirt sind von Shhhout, das Armband und die Ketten habe ich von Millhouse in Recklinghausen.

Ich werde jetzt erst mal das lange Wochenende und vor allem das schöne Wetter genießen … vorher springe ich aber noch kurz zu RUMS.

Ahoi,
Eure Natascha

Tante Hertha und Frau Rieke – Warten auf die Sonne

Wenn das Wörtlein wenn nicht wäre …
dann, ja dann, würdet Ihr an dieser Stelle wunderbare frühlingsfrische Bilder finden, auf denen ich auf blühenden Wiesen dem Sommer entgegen hüpfe oder mir die Sonnenstrahlen auf die Nase pritzeln lasse.

Aber da der Frühling dieses Jahr mehr Verspätung hat als die Deutsche Bahn zu besten Pendlerzeiten, kann ich Euch nur (mal wieder) Bilder aus dem Lädchen bieten; denn ganz wollte ich doch nicht auf meine wöchentliche Portion RUMS verzichten.

Weil ich gar nicht erst ins Lamentieren übers Weter kommen will, belästige ich Euch heute gar nicht weiter mit viel Text, sondern lasse einfach die Bilder und die genähten Klamöttchen für sich sprechen.

Genäht habe ich mir diese Woche eine Frau Hertha von Echt Knorke, die sich von Frau Rieke von Schnittreif (Klick führt zum Shop) begleiten lässt.
Beide Schnitte sind echte Basicschätzchen, die super bequem sind und sich durch ihre schlichte Form auszeichnen. Das liebe ich besonders, denn so kann man super mit Mustern, verspielten Asscessoires oder Applikationen spielen. Vor allem der Sitz von Frau Rieke hat mich super begeistert, ich musste überhaupt nix ändern und der Schnitt sitzt perfekt!! Und das Beste ist, sowohl Tante Hertha, als auch Frau Rieke sind super flott genäht!

Leggins des ersten Outfits habe ich aus einem der tollen neuen Hamburger Liebe Stoffe aus der Serie EDEN (Klick führt zum Shop) genäht, den ich mit einer schlichten Hertha aus schwarzen Sommersweat kombiniert habe.
Das passende Tuch ist aus einem Baumwollstoff der Eden Serie.

Die zweite Tante Hertha ist aus einem weißen Polytex Stoff, den es schon im Lädchen gibt und der in den nächsten Tagen in den Shop wandern wird.
Frau Rieke habe ich aus meinem geliebten Swafing Wolken Vicente (Klick führt zum Shop) genäht, den ich schon seit Jahren heiß und innig liebe und immer wieder gerne verwende.

Ich spring jetzt noch zu RUMS und mache mir ansonsten warme Gedanken und träume vom Frühling!
Ahoi,
Eure Natascha

Just another Tee … RUMS

Darfs noch ein Tässchen mehr sein? Kamille, Pfefferminze, Darjeeling?
Das ist wahrscheinlich das erste, was dem ein oder anderen von Euch einfällt, wenn ich erzähle, dass mein RUMS diese Woche „Just another Tee“ heißt.
Wer mich aber etwas besser kennt, weiß, dass ich trotz meiner großen Liebe für England eine echte Kaffeetante bin und es natürlich – wie immer bei mir -um das neuste Teil in meinem Kleiderschrank geht.

Die liebe Monika von „schneidernmeistern“ hat mit „just another tee“ nämlich einen grandiosen T-Shirt Schnitt entworfen, der das Zeug zu einem echten Basic-Klassiker hat.
Ich liebe ja Schnitte, die schlicht sind, aber eine richtig gute Passform haben und die gut zu variieren sind.
Genauso ein Teil ist das „just another Tee“.
Ich habe mit dem Schnitt etwas gespielt und mir auch eines meiner geliebten Kleider daraus genäht, denn auch das geht mit diesem Schnitt super!
Eigentlich bin ich ja ein großer Liebhaber der gedeckteren Töne, aber beim schlichten „just another Tee“ habe ich mal etwas tiefer in den Farbtopf gegriffen.
Was meint Ihr, ist das zu knallig? Damit die ganze Chose nicht zu langweilig wird, habe ich auf dem Rücken noch einen kleinen Akzent gesetzt, denn ein schöner Rücken, kann ja bekanntlich auch entzücken. ;o)

Zum Ausgleich habe ich mir dann noch ein ganz schlichtes Basicshirt genäht, dass super zu Jeans passt und so ein richtiges Alltags-Lieblingsteil ist.

Jetzt springe ich noch schnell zu RUMS.

Ahoi,
Eure Natascha

Off Shoulder Shirt RUMS

Ich hatte Euch gestern bei meinem großen „Best of Off Shoulder Shirt“ ja schon angekündigt, dass ich heute zu RUMS mein absolutes Lieblingsteil meiner Probenähserie zeigen möchte.
Und tatata hier kommt nun also das gute Stück, dem ich so gar nicht die kalte Schulter zeigen kann. *Vorsicht Wortspiel ;o)*

Ich habe mir einen schwarzen Carmen-Kragen-Jumper genäht, der sich obenrum aus dem Off-Shoulder-Shirt-Schnitt von Jen& Jul und untenrum der Basic Sweatpant von Ki-ba-doo zusammensetzt.
Wer mich kennt, weiß, dass ich ja sowieso ein Faible für Jumper habe, aber in der Kombi habe ich meine ganz große Jumperliebe gefunden.

Der Kragen gibt dem Oberteil etwas besonderes, so dass ich es unbedingt auch in einem ganz schlichten Schwarz nähen wollte, damit kein Muster und keine Farbe meinem „Carmen-Auftritt“ die Show stielt.

Noch einmal herzlichen Dank an Jennifer, dass ich bei dieser wunderbaren Probenährunde dabei sein durfte!
Ich hoffe, der Schnitt wandert diesen Sommer in ganz viele Kleiderschränke, er ist einfach super undwie ich beim Stöbern durch einige Modezeitschriften entdecken konnte, ist die „kalte“ sprich unbedeckte Schulter dieses Jahr sehr angesagt.
Ein Grund mehr also, dass Ihr Euch schnell auch ein Jen&Jul Off Shoulder Shirt näht!

Jetzt aber nix wie ab zu RUMS!

Ahoi,
Eure Natascha

 

Best of Off Shoulder Shirt

Ich habe meine Sommerliebe gefunden!!
Ja, ich weiß, es ist erst April und der Frühling hat noch nicht mal so richtig angefangen und trotzdem kann ich sagen, dass ich meinen Begleiter für heiße Sommertage und -nächte schon gefunden habe! Es ist das Off Shoulder Shirt von Jen&Jul!

Die liebe Jennifer hatte mich gefragt, ob ich beim Probenähen für den neuen Jen&Jul Schnitt dabei sein möchte und natürlich habe ich sofort laut jaaaaaaaaa gerufen.
Herausgekommen sind ein, zwei, drei viele Varianten des Off Shoulder Shirts, das sich auch prima als Kleid oder Junper umwandeln lässt.
Der Schnitt ist also super schön, prima zu nähen und auch noch so flexibel, dass ich meiner Fantasie freien Lauf lassen kann …. was will Frau mehr!

Auf Instagram und Facebook hatte ich Euch in den letzten Tagen ja schon einen kleinen Einblick gezeigt, aber weil ich so begeistert bin und noch so viele schöne Fotos habe, gibt es hier jetzt ein kleines … hüstel … etwas größeres Best of Off Shoulder Shirt Bilder.
Viel Spaß!

Zunächst habe ich mich an den Ausgangsschnitt getraut und super bequeme und luftige Shirts aus Baumwolle genäht. Durch den Volant wirken die schlichten Shirts sehr edel und machen auch eine einfache Jeans zum Outfit.

Mein inneren Hippie hat mich um ein Kleid gebeten und so sind diese beiden bodenlagen Blümchenkleider entstanden.

Dann  hatte ich da noch die Idee mit den Trägern und zu guter letzt musste natürlich auch noch ein Jumpsuit her, weil ich Jumpsuits  total gerne mag und finde, dass man damit immer sofort superschick aussieht.


Na, ist da die ein oder andere Inspiration für Euch dabei?

Mein allerliebstes Off-Shoulder Teil muss noch bis morgen warten, das zeige ich Euch bei RUMS.

Ahoi und bis morgen,
Eure Natascha

Probenähen Jen&Jul Off Shoulder Shirt

Heute freue ich mich ganz besonders bei RUMS dabei zu sein, denn ich durfte für die liebe Jennifer von Jen & Jul das Off Shoulder Shirt Probe nähen.
Der Schnitt geht morgen am 1.4. online und kann dann bei Jen&Jul gekauft werden.

Zwischen all den herumfliegenden Bazillen, die meine Piraten und mich in den letzten Wochen lang gelegt hatten, habe ich versucht mir den Sommer herbeizunähen.
Der Schnitt ist wirklich einfach traumhaft und bietet soooo viele Möglichkeiten … ich habe nur ein paar Kleider genäht … hust … und hoffe, sie gefallen Euch genauso gut wie mir.

Heute gibt es erstmal mein Maxikleid, die anderen Bilder kommen dann in den nächsten Tagen.

Alle Mädels, die beim Probenähen dabei waren, waren so kreativ und fleißig, ihr dürft Euch auf ganz viele tolle Bilder auf den Blogs, bei Insta und Facebook freuen.

Vielen lieben Dank, dass ich dabei sein durfte, liebe Jennifer, es hat mir sehr viel Spaß gemacht und das Off Shoulder Shirt wird im Sommer meinen Kleiderschrank sicher noch in der einen oder anderen Version bevölkern. ;o)

So, bevor ich jetzt weiter vom Sommer träume, springe ich noch schnell zu RUMS.

 

Ahoi,
Eure Natascha

Shut up or be louder, Mrs.Bogi

Guten Morgen.. äh Mittag.

Eigentlich wollte ich ja gestern abend meinen Blogpost für RUMS fertig machen, aber manchmal kommt das Leben einfach dazwischen.
Deswegen heute mal ganz kurz und schmerzlos, ohne großen Text, nur Bilder, die für sich sprechen ;o)

Das Shirt ist Mrs.Bogi von Annas Country, ein supercooles Basicteil für alle Gelegenheiten.
Die Plotterdatei heißt „Shut up or be louder“ und ist von shhhout!

Jetzt springe ich noch schnell zu RUMS und wünsche Euch einen schönen Tag.

Ahoi,
Eure Natascha